PREMIER-Exklusiv-Reisen.de

Ihr Partner für
Exklusivität und Individualität
 Afrika
 Ind. Ozean
 Mittelamerika
 Karibik
 Südamerika
 Galapagos
 Osterinsel
 Antarktis
 Asien
 Orient

PREMIER-Exklusiv-Reisen.de - Luxusreisen und exklusive Individualreisen mit dem besonderen "Etwas"

AFRIKA/INDISCHER OZEAN | MITTELAMERIKA-KARIBIK | SÜDAMERIKA | ANTARKTIS | ASIEN-ORIENT


GUATEMALA Reiseinspirationen | LUXUSREISEN & Exklusive INDIVIDUALREISEN


Guatemala Rundreise - Maya und Dschungel

Auf dieser Rundreise besuchen Sie die schönsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Guatemalas.
Sie lernen die Maya-Kultur kennen, besuchen den Atitlan See, umgeben von majestätischen Vulkanen, erkunden alte Mayastätten wie Tikal und El Mirador und besuchen zu guter Letzt die Region um den Rio Dulce ("süßer Fluss): Als Teil eines Ökosystems, das an die Fülle des Amazonas Regenwalds erinnert, verfügt diese Region über die reichste Artenvielfalt im Land und ist auch durch seinen Überfluss an üppiger Vegetation entlang des Flussufers zu Recht als "Jade Küste" bekannt.

Bitte bedenken Sie, dass wir all unsere Reiseprogramme ganz individuell und nach Ihren persönlichen Wünschen erstellen.
Diese Reise ist also nur als eine erste Inspiration für Ihren Urlaub gedacht.

Individuellen
REISEVORSCHLAG
unverbindlich anfordern

Guatemala Rundreise - Maya und Dschungel

Reisedauer: ca. 11 Tage Rundreise

Die Reise empfielt sich als begleitete Rundreise.

Interessant wäre auch ein Abstecher nach Belize! Eine Reise nach Guatemala lässt sich auch mit dem Besuch anderer Länder in Mittelamerika gut verbinden.

Tag 1: Guatemala City - Antigua

Unterkunft
Je nach gebuchtem Flug kommen Sie heute in Guatemala City an.

Nach der Pass - und Zollkontrolle erwartet Sie Ihr persönlicher Reiseleiter; anschließend machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer ersten Unterkunft.

Sie entfliehen dem Großstadtverkehr und nach gut einer Stunde erreichen Sie das koloniale Städtchen "La Antigua" im zentralen Hochland Guatemalas.

Am Fuße des Agua-Vulkans erstreckt sich Antigua, die frühere Hauptstadt Guatemalas. Antigua birgt mit seinem kolonialen Erbe eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten: Restaurierte Monumente, spanische Kolonialarchitektur, Renaissancebauten, Kirchen und Klosterruinen. Die Stadt zählt seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Je nach Ankunftszeit haben Sie den Rest des Tages zur freien Verfügung, um sich zu erholen oder Sie machen mit Ihrem privaten Reiseleiter einen ersten Rundgang durch die Stadt (je nach Wunsch).
Posada del Angel
(2 Nächte)


Tag 2: Antigua City Tour

Unterkunft
Antigua gehört zu den besterhaltendsten Kolonialstädten der Welt. Es ist eine bezaubernde Stadt, die von seinen Besuchern Besitz ergreift und einem das Gefühl gibt, die Zeit wäre vor 300 Jahren stehen geblieben.
Durch die koloniale Architektur und die wunderschöne Umgebung werden Sie auf Ihrer heutigen Erkundungstour durch die kopfsteingepflasterten Straßen stets an den Glanz der vergangenen Tage erinnert.
Die Stadt war einmal die drittwichtigste Kolonie der Spanier in Amerika. Mehr als 30 Klosterorden waren in Antigua beheimatet und haben der Stadt atemberaubende Kloster, Kapellen und Kathedralen hinterlassen. Antiguas Lage zwischen den drei hoch aufragenden Vulkanen Agua, Fuego und Acatenango ist beeindruckend.
Posada del Angel


Tag 3: Antigua - San Andrés Itzapa - Iximche - Atitlán See / Panajachel bzw. Santa Catarina Palopo

Unterkunft
Nach dem Frühstück geht es weiter durch das herrliche, abwechslungsreiche Guatemaltekische Hochland. In der kleinen Gemeinde San Andrés Itzapa legen Sie einen Halt ein, um hier den Mythen umwobenen "Maximón" (so genannt bei den Indios) oder auch San Simón (wie er von den Latinos genannt wird) zu besuchen.

Die Gestalt des Maximón ist aus einer Art Trotzreaktion gegenüber der Katholische Kirche entstanden, denn diese verbat bei der Kolonisation Guatemalas den Einheimischen ihren ursprüngliche Glauben. Maximón ist eine Männergestalt, die auf einem Stuhl "unter" einem Altar sitzt, einen offenen Mund hat und beide Hände frei hat. Die gläubigen Leute ordnen dem Maximón alle möglichen Götter zu, so glauben sie, dass er Gott, Buddha, Judas, Mayagott, und andere repräsentiert. Das ist auch ersichtlich an der unterschiedlichen Bekleidung des Maximón, einmal trägt er eine traditionellen Tracht (in Zunil), einmal ist er ein wohlhabender Kaufmann (in San Andrés Itzapa), und einmal repräsentiert er einen Offizier (in Santiago Atitlán). Es gibt nur 3 Maximóns in Guatemala. Die 3 Stätten des Maximón sind richtige Wallfahrtsorte, denn es reisen Gläubige aus allen möglichen Provinzen und Länder zu ihm. Es werden richtige Zeremonien abgehalten.

Nach diesem interessanten Halt geht es zurück zur die Hauptstraße. En Route halten Sie bei der Mayastätte Iximche an, wo Sie eine erste Einführung in die Geschichte dieser interessanten Kultur bekommen.

Am Nachmittag erreichen Sie Panajachel, gelegen am malerischen Atitlán See, der eingebettet zwischen etlichen Vulkanen liegt.

ANMERKUNG: je nach Wochentag empfiehlt es sich dem authentischen Markt von Comalapa einen Besuch abzustatten (dienstags, freitags und sonntags).

Geniessen Sie zum Ausklang des Tages von Ihrer heutigen Unterkunft - welche erhöht am Ufer des Atitlan Sees liegt - einen traumhaften Blick auf den See und die drei umliegenden Vulkane!
Casa Palopo
(2 Nächte)


Tag 4: Private Bootstour auf dem Atitlán See

Unterkunft
Auf einer Bootsfahrt können Sie heute Vormittag die einmalige Atmosphäre, die den See umgibt, genießen; nicht umsonst bezeichnete Aldous Huxley den See einst als "den schönsten See der Welt"!

Angekommen in dem Maya-Dorf Santiago Atitlán, lernen Sie die einheimische Bevölkerung der T'zutujil Mayas, deren Sitten, Glauben und Spiritualismus bei einem Spaziergang durch das Dorf besser kennen. Sie besuchen den hiesigen Mythen umwobenen "Maximón" (so genannt bei den Indios) oder auch San Simón (wie er von den Latinos genannt wird).
Selbstverständlich können Sie auch noch weitere authentische Dörfer am See besuchen - ganz nach Ihrem Wunsch!

Wer den Nachmittag gerne etwas sportlicher verbringt für den bietet sich evtl. ein Tauchgang im berühmten Atitlan See an; wer lieber auf dem Wasser bleibt kann auch eine Kajak- oder Kanutour unternehmen. Und wer bevorzugt "in die Luft geht" sollte sich ein Paragliding-Abenteuer per Tandem nicht entgehen lassen! Ansonsten gibt es weitere zahlreiche Aktivitäten - oder Sie genießen die herrliche Umgebung vom Pool Ihres toll gelegenen Hotels aus!
Casa Palopo


Tag 5: Atitlan - See - Chichicastenango - Guatemala City

Unterkunft
Chichicastenango: Auf 2500 m Höhe über dem Meeresspiegel gelegen, ist diese Stadt bei Besuchern vor allem für ihren Markt bekannt, der jeden Donnerstag und Sonntag stattfindet und hunderte von traditionell gekleideten Dorfbewohnern aus der Umgebung anzieht. Durch die feilgebotenen Waren entsteht ein buntes Kaleidoskop an Farben, Textilien, Obst, Gemüse und Blumen. Obwohl das ganze recht kommerziell anmutet, liegt doch viel Geheimnisvolles in der Luft. Sie werden überrascht sein von der bestehenden Mischung aus kolonialem spanischem Katholizismus, modernem Protestantentum und den alten Maya Traditionen, die alle in einer einzigartigen Art und Weise verschmelzen.
Es berührt einen doch sehr, wenn man einen Maya Geistlichen umgeben von Räucherstäbchen und Blumen in einer spanischen Kathedrale im Kolonialstil dabei beobachtet, wie er zu einem katholischen Gott betet und gleichzeitig uralte Maya Rituale praktiziert.
Hier in Chichicastenango hat Vater Francisco Ximenez im 17. Jahrhundert die Popol Vuh, die reich bebilderte Maya Bibel, gefunden!

Ihre weitere Fahrt führt Sie nun zurück nach Guatemala Stadt.

ANMERKUNG: statt Überland zu fahren, bietet es sich auch an die Strecke aber auch per Hubschrauber zurück legen: genießen Sie einen spektakulären Hubschrauberflug von Chichicastenango in die Hauptstadt Guatemala City. Vorbei geht der Flug an mächtigen Vulkanen, hinweg über das guatemaltekische Hochland. Nach nur ca. 30 Minuten landen Sie in der Hauptstadt und begeben sich noch auf eine kurze City Tour durch diese quirlige Stadt, ehe Sie zu Ihrem Hotel gelangen.

Real InterContinental
(1 Nacht)


Tag 6: Guatemala City - Flores - Yaxha - Peten Itza See

Unterkunft
Heute holt Sie Ihr privater Reiseleiter zeitig vom Hotel ab; Sie fahren zum Flughafen von Guatemala City von wo aus Sie ein kurzer Flug (Flugdauer ca. 50 Minuten) in den Norden des Landes nach Flores bringt.

Der Ort Flores ist die Hauptstadt des Regierungsbezirkes El Petén. Der Petén beheimatet den ausgedehnten Tieflanddschungel Guatemalas; mit 35.854 km² umfasst der Petén knapp ein Drittel der Fläche Guatemalas.

In Flores angekommen fahren Sie zur archäologischen Stätte Yaxha.
Diese Stätte war eine der wichtigsten Städte der klassischen Mayaperiode.
Durch die gute Lage zwischen den beiden Seen Sacnab und Yaxha konnte hier eine Stadt entstehen, die von 600 v. Chr. bis 900 n. Chr. durchgehend besiedelt war; ihren Höhepunkt hatte die Stadt zwischen 700 und 900 n. Chr.. Der Name der Stadt war im übrigen wirklich Yaxha und bedeutet in etwa "grünblaues Wasser".

Der Nationalpark ist nach wie vor ein Geheimtipp der Mayawelt. Zu den wichtigsten Komplexen zählen der Königspalast, in dem der Herrscher mit seiner Familie lebte, die Nordakropolis, der Astronomische Komplex, zwei Ballspielplätze, die Ostakropolis, der Maler-Komplex und der Zwillingspyramidenkomplex. Allesamt sind sie in ein System von gepflasterten und heiligen Straßen eingebunden.
So anstrengend es werden kann, es lohnt sich wirklich auf jeden Tempel zu klettern, die Aussicht ist jedes Mal anders und einfach wunderschön!

ANMERKUNG: wer gern eine etwas abseits gelegenere, aber dennoch ebenso interessante archäologische Stätte kennen lernen möchte dem sei der Besuch von "El Mirador" ans Herz gelegt.
Aus Gründen des Komforts und da man sich dadurch auch eine Wanderung von zwei Tagen durch den Dschungel erspart sollte man dazu auf den Hubschrauber zurückgreifen!
Von Flores aus fliegen Sie über den Dschungel Guatemalas hinweg zur Mayastätte El Mirador.
Diese Stätte ist eine der größten und ältesten archäologischen Stätte der Mayawelt, auf jeden Fall ist die Stätte die größte Mayametropole aus der Prä-Klassik! Die "El Tigre-Pyramide" mit ihren 18 Stockwerken, einer Grundfläche so groß wie drei Fußballfelder und einer Höhe von 55 Metern ist das größte Maya-Bauwerk überhaupt. Noch überragt wird es allerdings von der "La Danta- Pyramide", die sage und schreibe 70 Meter hoch ist. Beide lassen selbst die größten Gebäude Tikals zwergenhaft erscheinen. Der Blick von "El Tigre" ist atemberaubend und reicht an klaren Tagen bis nach Calakmul, der Maya-Legende jenseits der Grenze in Mexiko. Zu Zeiten der Frühklassik war "El Mirador" eine bedeutende Handelsmetropole, die ohne den später ver- breiteten Herrscherkult auskam. Mit ihren geschätzten 70.000 Einwohnern war sie zudem die erste große Stadt in Amerika. Ihre Fläche ist ebenso groß wie die von Tikal, jedoch ist die Zahl und Dichte sakraler und profaner Bauten der von Tikal noch überlegen.
Je nach Lust und Laune bestiegen Sie eine Pyramide, von wo aus Sie einen spektakulären Blick über den Dschungel des Peten genießen können.

nach der Besichtigung geht es zu Ihrem Hotel, direkt am Peten Itza See gelegen.
Geniessen Sie hier mit etwas Glück noch einen traumhaften Sonnenuntergang.
Hotel Camino Real Tikal
(2 Nächte)


Tag 7: Besuch der Mayastätte Tikal

Unterkunft
Heute besuchen Sie die berühmte Mayastätte Tikal (UNESCO Weltkulturerbe), welche sich inmitten des tropischen Regenwaldes befindet. Dieses archäologische Juwel zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten, ehemaliges Heim für über 100.000 Maya. Nach Meinung der Archäologen lag die Blütezeit Tikals zwischen 100 - 900 n. Chr.. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 qkm umfasst haben, allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 qkm finden sich über 3.000 Strukturen!
Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage fahren Sie wieder zu Ihrem Hotel am Peten Itza See.
Hotel Camino Real Tikal


Tag 8: Peten Itza See - Rio Dulce

Unterkunft
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es Richtung Süden bis an den Izabal See. Hier checken Sie erst mal in Ihr reizendes "privates Heim" für die kommenden beiden Nächte ein; den Rancho Corozal.

Am Nachmittag bietet sich auch ein Ausflug zu der Finca El Paraiso an. Eingebettet in tropische Vegetation, erfrischende Becken voll von kühlem Flusswasser und heißen vulkanischen Wasserfällen (natürlichen Thermalwasserbecken) liegt die Finca el Paraiso. Eine beeindruckende, ca. einstündige Fahrt von Rio Dulce aus bringt Sie dort hin. Es ist ein großartiger Ort, um sich Pferde zu leihen und auf ihrem Rücken die Umgebung, darunter das große Gelände einer privaten Viehzucht, zu erkunden. Natürlich sollte man hier ein erfrischendes Bad keinesfalls verpassen!
Rancho Corozal
(2 Nächte)


Tag 9: Bootstour auf dem Rio Dulce / Naturschutzgebiet Chocon Machacas bis Livingston

Unterkunft
Eingebettet in ein Ökosystem, das der üppigen Vegetation des Amazonas gleichkommt, in einem Bereich der sich vom Izabal See und seinen vielen Flüssen bis zur seiner Mündung in die Karibik erstreckt, besitzt die Rio Dulce Region die dichteste Artenvielfalt im Land (bereits 1955 wurde der gesamte Verlauf des Río Dulce vom Verlassen des Izabal-Sees bis zu seiner Mündung in den Golf von Honduras wurde unter Naturschutz gestellt).
Glitzernd in der heißen, tropischen Sonne, wird diese brennend heiße Küstenregion von der frischen Brise des Ozeans gekühlt und spiegelt am besten die Seele dieses Regierungsbezirks wieder. Halten Sie Ausschau nach den vielen unterschiedlichen Arten fischfressender Vögel, wie zum Beispiel den Pelikanen, die vom Himmel hinab schießen, um sich ihre Beute zu sichern, während Sie per Boot auf dem Fluss dahin gleiten. En route fährt man durch das Naturschutzgebiet Chocón Machacas (nur mit dem Boot zu erreichen), welches speziell eingerichtet wurde, um den Lebensraum der vom Aussterben bedrohten Seekuh zu schützen. Es liegt an einer Ausweitung des Río Dulce und besteht aus einem Land- und einem Wasserteil.
Beeindruckend sind die letzten Kilometer vor der Mündung, wenn der Fluss durch einen üppig bewachsenen Canyon mäandert. Entlang des Wegs kann man auch einen Badestop bei warmen Quellen, die sich am Flussufer befinden, einlegen. Endpunkt der Bootsfahrt ist schließlich der Ort Livingstone, direkt an der Küste gelegen.

Die Region ist außerdem die Heimat der Quiche Mayas, die Sie in ihren Hütten am Flussufer oder beim Fischen von ihren Einbäumen aus beobachten können.

Nach einem Bummel und Mittagessen im Örtchen Livingstone unternehmen Sie noch eine weitere Bootsfahrt zu den Siete Altares - sieben kleine Wasserfälle mit Sinterbecken, die zum Baden einladen.

Per Boot geht es nun wieder zurück zum Rancho Corozal.
Rancho Corozal


Tag 10: Rio Dulce - Mayastätte Quirigua - Guatemala City

Unterkunft
Heute Morgen heißt es Abschied nehmen vom karibischen Flair.

ANMERKUNG: Wer jedoch will, kann verlängern und von hier aus noch eine Bootstour zu den herrlichen Cayes, die Belize vorgelagert sind, unternehmen!

Richtung Osten geht die Fahrt zunächst bis zur Mayastätte Quirigua. Es ist eine der kleinsten Mayastätten und beeindruckt weniger durch kolossale Gebäude, als vielmehr durch die riesigen Stelen, die hier zwischen 480 und 806 n. Chr. geschaffen wurden. Unter ihnen ist mit Stele E die größte der gesamten Mayawelt. Während der Periode der Spätklassik war Quirigua ein wichtiger Handelsposten zwischen Tikal und Copán (in Honduras, unweit von Quirigua), vor allem aber ein Zeremonialzentrum.
Quirigua wurde zur selben Zeit wie Tikal, nämlich gegen Ende des 9.Jahrhunderts, verlassen. Die Stätte gehört seit 1981 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Interessant ist auch eine Besichtigung der Bananenplantage, in der Qurigua faktisch liegt. Hier lässt der Del Monte-Konzern die grünen Stauden für den Export verpacken. Besucher erhalten einen Einblick in die Arbeitsabläufe und vor allem die Arbeitsbedingungen der Arbeiter.
Nach dem Besuch geht es weiter nach Guatemala City.
Hotel Camino Real
(1 Nacht)


Tag 11: Guatemala City - Rückflug nach Europa oder zu Ihrem nächsten Ziel

Unterkunft
Zu gegebener Zeit bringt Sie Ihr Reiseleiter zum Flughafen von Guatemala City, um sich von Ihnen zu verabschieden.

ANMERKUNG: je nach konkreter Abflugzeit haben Sie heute evtl. noch Zeit um sich Guatemala Stadt etwas genauer anzusehen. In diesem Fall sollten Sie einen Ausflug in den alten Teil von Guatemala-Stadt nicht verpassen. Hier werden Sie in die Vergangenheit zurückversetzt, indem Sie zwischen prachtvoller Kolonialarchitektur wandeln. Doch auch ein kleiner Einblick in die Mayakultur wird Ihnen hier geboten.


- Ende Ihrer privaten GUATEMALA-Reise -

Antigua: Posada del Angel (2 Nächte)

Atitlán See / Santa Catarina Palopo: Casa Palopo (2 Nächte)

Guatemala City: Real InterContinental (1 Nacht)

Peten/Peten Itza See: Hotel Camino Real Tikal (2 Nächte)

Rio Dulce: Rancho Corozal (2 Nächte)

Guatemala City: Hotel Camino Real (1 Nacht)

Es empfiehlt sich die Trockenzeit von November bis April.



Sollten Sie eine andere Vorstellung von Ihrem Reiseverlauf und der Reisedauer haben oder weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Bitte schreiben Sie uns unter: info@Premier-Exklusiv-Reisen.de oder rufen Sie uns an unter:
+49 - (0)8725 - 242 331. Gerne rufen wir auch umgehend zurück!