PREMIER-Exklusiv-Reisen.de

Ihr Partner für
Exklusivität und Individualität
 Afrika
 Ind. Ozean
 Mittelamerika
 Karibik
 Südamerika
 Galapagos
 Osterinsel
 Antarktis
 Asien
 Orient

PREMIER-Exklusiv-Reisen.de - Luxusreisen und exklusive Individualreisen mit dem besonderen "Etwas"

AFRIKA/INDISCHER OZEAN | MITTELAMERIKA-KARIBIK | SÜDAMERIKA | ANTARKTIS | ASIEN-ORIENT


KUBA Reiseinspirationen | LUXUSREISEN & Exklusive INDIVIDUALREISEN


Kombireise Mexiko und Kuba - individuelle und exklusive Privatreise

Auf dieser kombinierten Reise Kuba und Mexiko erleben Sie zwei beeindruckende Destinationen - voller Natur, Kultur, historischen Städten und Geschichte - die sich geographisch so nah und dennoch in jeglicher Hinsicht so unterschiedlich sind!

Konzipiert ist diese Reise so, dass Sie nicht von einem Ort zum anderen hezten müssen!

Am Ende der Reise können Sie natürlich auf Wunsch auch noch Strandtage anschliessen; auf Yucatan gibt es einige sehr gute Strandhotels!

ANMERKUNG: bitte bedenken Sie, dass die Rundreisehotels auf Kuba eher einfacher Klasse sind! Lediglich in Havanna gibt es gehobenere Hotels.
In Mexiko findet man hingegen eine gute Bandbreite an Unterkunftskategorien.

Bitte bedenken Sie, dass wir all unsere Reiseprogramme ganz individuell und nach Ihren persönlichen Wünschen erstellen.
Diese Reise ist also nur als eine erste Inspiration für Ihren Urlaub gedacht.

Individuellen
REISEVORSCHLAG
unverbindlich anfordern

Individuelle, exklusive Rundreise Kuba in Kombination Mexiko

Reisedauer: ca. 19 Tage Rundreise / Kuba und Mexiko kombiniert

ANMERKUNG: Selbstverständlich können wir diese Kombinationsreise Kuba / Mexiko Reise auch in gekürzter Form anbieten.
In diesem Fall könnte man beispielsweise nach Havanna anreisen und insbesondere den Westen Kubas bis hin nach Trinidad im Süden erkunden. Anschließend fliegt man von Havanna nach Cancun oder Merida um von dort aus die Yucatan-Halbinsel zu besuchen.

Natürlich könnte man die Reise aber auch verlängern
und / oder noch eine weitere Destination wie beispielsweise Belize, Guatemala oder auch Costa Rica besuchen!


Tag 1: Abreise von Europa - Ankunft in Holguin (Osten Kubas) / KUBA - Fahrt nach Gibara

Unterkunft
ANMERKUNG zur Anreise: Für diese Reise empfehlen wir ab Europa einen Flug mit der CONDOR (Frankfurt - Holguin Direktflug).

Nach der Ankunft am internationalen Flughafen von Holguin werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt.
Sie fahren nun nach Gibara, eine kleine Ortschaft an der Nordküste der Provinz Holguin (ca. 60 km; Fahrdauer ca. 1 Stunde).

Die kleine Stadt Gibara gilt aufgrund ihrer schönen Architektur noch als Geheimtipp. Ausserdem ist sie vom Tourismus bislang noch weitestgehend verschont und damit auch noch sehr authentisch.

Gibara ist (oder eher war) auch bekannt unter dem Namen Villa Blanca "Weißes Städtchen" - wegen seiner weißgetünchten kolonialen Fassaden. Die Gegend um die Bucht von Gibara war der erste Platz wo Kolumbus im Oktober 1492 kubanische Erde betreten hat. Heute ist Gibara ein nettes Fischerstädtchen in dem Sie eine erste Gelegenheit haben das "authentische Kuba" kennen zu lernen.
In der Kolonialzeit hatte Gibara eine wichtige Rolle als Hafen und Zuckerproduzent inne. Heute zeugen zahlreiche architektonische Spuren von dieser Glanzzeit Gibaras.

Genießen Sie hier den Rest des Tages und schnuppern Sie Karibikluft!

Wenn Sie von der Anreise nicht zu erschöpft sind, empfiehlt es sich Ihr ersten Abendessen auf Kuba gleich in einem "Paladar" einzunehmen; als "Paladar" werden die privaten Restaurants auf Kuba allgemein genannt.

Hotel Ordono
(2 Nächte)


Tag 2: Gibara und Umgebung

Unterkunft
Heute lernen Sie Gibara und die Umgebung etwas näher kennen.

Nach dem Frühstück fahren Sie zu einem kleinen Naturreservat an der Playa Esmeralda. Hier unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang ("Las Guanas Eco-Archaeologic Trail"), vom Aussichtspunkt hat man auch einen wunderschönen Überblick auf den Strand nahegelegenen Strand Playa Esmeralda.

Anschließend geht es zum Naturpark Bahia de Naranjo, bzw. dem Delfinarium in der Bahia de Naranjo.
Der Naturpark selbst zeichnet sich durch das Blau des Meeres, Mangroven, Küstensträucher und endemische Baumarten auszeichnet.
Der Naturpark Bahia de Naranjo ein noch weitgehend unberührtes Stück Natur, das sich über eintausend Quadrathektar Land und Meer erstreckt und mit über 32 km Küste mit Naturstränden aufwartet. Innerhalb des Naturparks gibt es verschiedene Ausgrabungsstätten, viele Höhlen und jungfräuliche Buchten.
Hier haben Sie Gelegenheit mit den trainierten Bottlenose-Delphinen zu schwimmen (auf Kuba die schönste Gelegenheit um mit den Delfinen zu schwimmen! - optional! ANMERKUNG: der Preis für das Schwimmen mit den Delfinen kostet ca. US $ 90.00 pro Person. Da es trotz einer Buchung vorab vorkommen kann, dass das Schwimmen nicht stattfindet ist es besser, wenn die Kosten vor Ort beglichen werden).
Zu bestimmten Zeiten findet auch eine Delfin-Show statt.

Nach dem Mittagessen fahren Sie wieder zurück nach Gibara.

Hier angekommen unternehmen Sie noch mit einem Spaziergang - Sie erkundeten die kleine Stadt und ihre Kathedrale, die Uferpromenade und die Straßen mit ihren zum Teil verfallenen aber interessanten Kolonialgebäuden.
Außerdem besuchen Sie die örtliche Zigarrenfabrik und von einem Aussichtspunkt haben Sie einen guten Blick über Stadt und Meer.

Nutzen Sie den Rest des Tages / Abend die Gelegenheit noch für einen Bummel auf eigene Faust durch das Städtchen und geniessen Sie die Atmosphäre !

Hotel Ordono


Tag 3: Gibara - Santo Domingo/Sierra Maestra

Unterkunft
Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Süden, durch das Landesinnere gen Südküste. Ziel der heutigen Fahrt ist Santo Domingo in der Sierra Maestra.

Gleich bei Santo Domingo befindet sich auch der Pico Turquino bzw. Sierra Maestra Nationalpark. In diesem Nationalpark ist das ehemalige Hauptquartier der Revolutionäre um Fidel Castro ("Comandancia General de La Plata"), wo Fidel und seine Mitkämpfer ab 1958 ihren Sammelpunkt und ihre Rundfunkstation hatten, gelegen.

Hier angekommen unternehmen Sie eine Wanderung zur Comandancia de la Plata (ANMERKUNG: gutes und festes Schuhwerk und Kondotion ist erforderlich; jedoch eine lohnenswerte Wanderung, wenn man an der Geschichte Kubas interessiert ist, auch landschafltich sehr schön). Unterwegs erklärt Ihnen Ihr Guide erklärt natürlich auch ausführlich alles über Flora und Fauna, man genießt herrliche Ausblicke und mit etwas Glück sieht man auch den Nationalvogel Tocororo!

Wieder zurück an Ihrem Ausgangspunkt wo Ihr Wagen wartet ist es nur noch ein kurzer Weg bis zu Ihrer heutigen Unterkunft.
Villa Santo Domingo
(1 Nacht)


Tag 4: Santo Domingo - La Demajagua - Manzanillo - Camagüey

Unterkunft
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie heute nach Camagüey, der Stadt der "Tinajones" (Tonkrüge).

Ihr erster Halt ist beim Nationalheiligtum "La Demajagua", einer ehemaligen Zuckermühle.
Am 10. Oktober 1868 rief der Großgrundbesitzer C.M. de Céspedes von seiner Zuckermühle La Demajagua bei Manzanillo aus alle Kubaner zum Kampf gegen die spanische Kolonialmacht auf (Grito de Yara). Er ließ alle seine Sklaven frei und forderte sie auf, sich an dem Kampf zu beteiligen.

Weiter geht Ihre Fahrt zur Hafenstadt Manzanillo.
Die Stadt am Golf des Guacanayabo wurde bis anhin noch weitgehend vom Tourismus verschont. Zu Unrecht, denn die ruhige und ursprüngliche Stadt besitzt einige sehenswerte Attraktionen!
Sie unternehmen eine Fahrt mit dem Bicitaxi (Fahrradtaxis) um sich einen Eindruck dieser doch interessanten Stadt zu verschaffen.

Anschließend fahren Sie weiter nach Camagüey.

Camagüey ist nach Havanna und Santiago de Cuba eine der wichtigsten Städte Kubas und beherbergt mit 300 Hektar das landesweit größte historische Stadtzentrum, das mit seinen großen zivilen und kirchlichen Bauten zu den am besten erhaltenen zählt und in dessen Mauern eine Geschichte von Jahrhunderten schlummert.
2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Symbole dieser großen Stadt sind die "tinajones" (amphorenartige Tongefäße) und die alten Kirchen. Will man das Herzstück der Stadt besichtigen, begibt man sich am besten zur Straße der Republik, wo sich vom Hauptbahnhof bis zur Plaza de los Trabajadores Laden an Laden befindet. In der Nachbarschaft trifft man auf das Geburtshaus und Museum des hoch verehrten kubanischen Vorkämpfers Generaloberst Ignacio Agramonte Loynaz, auf das Stadttheater - der Sitz des Balletts von Camagüey - und auf das Kaffeehaus Mama Ines.

Abends besuchen Sie noch die "Casa de la Trova", wo Sie kubanische Live-Musik erleben.

El Camino de Hierro
(1 Nacht)


Tag 5: Camagüey - Sancti Spiritus - Trinidad

Unterkunft
Am Morgen unternehmen Sie eine Rundfahrt in "Bicitaxis" (Fahrradtaxi) durch das Gassen-Labyrinth der Stadt.

Anschließend fahren Sie durch die Ausläufer der Sierra Escambray zunächst bis in das vom Tourismus noch fast unberührte Sancti Spiritus. Hier unternehmen Sie einen Stadtrundgang.

Ehe Sie Trindad erreichen kommen Sie noch in das Tal der Zuckerrohrmühlen (Valle de los Ingenios) mit der ehemaligen Hacienda der Zuckerbarone Iznaga und dem legendären Sklaventurm.
Das Valle de los Ingenios (Tal der Zuckermühlen) erstreckt sich östlich der kubanischen Stadt Trinidad. 1988 wurde es vom Welterbe-Komitee der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Insgesamt 65 einzelne historische Städten wie Zuckermühlen, Kolonialhäuser und Sklavenunterkünfte wurden dabei berücksichtigt.
Eine bedeutende Attraktion ist der Torre de Iznaga im Zentrum des Tales, auch als Sklaventurm bekannt. Er diente der Beaufsichtigung der Sklaven auf den Zuckerrohrfeldern. Der siebenstöckige und 50 Meter hohe Glockenturm wurde von der Pflanzerfamilie Iznaga im Jahr 1816 erbaut. Die Sklaven wurden von der Turmglocke zur Arbeit gerufen und sie wurden auch von hier aus überwacht. Unruhe und Ansammlungen der Sklaven, die in Aufstände münden könnten, sollten so von den Aufsehern früh bemerkt werden. Heute gilt der Turm als Mahnmal. Man kann den Turm besteigen und einen weiten Ausblick über das Tal "Valle de los Ingenios" genießen. Zu besichtigen ist auch das ehemalige Wohnhaus der Familie Iznaga.
Im Norden wird das Valle de los Ingenios von der Sierra del Escambray umschlossen, im Süden trennen es niedrige Ausläufer vom Karibischen Meer.

Anschließend fahren Sie weiter bis nach Trinidad - UNESCO Weltkulturerbe mit einzigartiger Kolonialarchitektur.
Trinidad liegt an der Südküste Zentralkubas und ist mit 36.000 Einwohnern eher ein kleines Städtchen. Dennoch ist es ein Muss für alle Reisenden nach Cuba, Trinidad zu besuchen. In wohl keiner anderen Stadt Cubas kann man das koloniale Flair der Insel so hautnah erleben wie in Trinidad.
Das ehemalige Zentrum der kubanischen Zuckerindustrie und des Sklavenhandels bietet eine komplett restaurierte Innenstadt mit kolonialer Bebauung, die nicht durch neuere Gebäude durchbrochen wird. Dies liegt zum einem daran, dass Trinidad nach dem Höhepunkt der Zuckerindustrie in der Mitte des 19. Jahrhunderts wirtschaftlich in der Bedeutungslosigkeit versank, zum anderen daran, dass Trinidad durch seine Lage isoliert vom Rest Cubas war.
Erst in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Trinidad an das kubanische Straßennetz angeschlossen. So vermittelt das Zentrum von Trinidad rund um die Plaza Mayor mit seinem Kopfsteinpflaster und den in prächtigen Farben erstrahlenden Kolonialhäusern den Eindruck, man sei in die Kolonialzeit zurückversetzt. Seit 1988 ist Trinidad zusammen mit dem Valle de los Ingenios Weltkulturerbe der UNESCO.

Gegründet wurde Trinidad 1514 durch Diego Velázquez de Cuellár, offiziell als "Villa de la Santísima Trinidad". Es war die dritte Gründung einer Villa durch Spanier auf Cuba.

Den Tag können Sie mit einem Besuch in der Casa de la Música ausklingen lassen - und wer Lust hat kann hier auch das Tanzbein schwingen!
Iberostar Trinidad
(2 Nächte)


Tag 6: Trinidad und Umgebung

Unterkunft
Die Topes de Collantes sind nach der Sierra Maestra die zweithöchste Bergkette in Kuba.
Heute hanen Sie Gelegenheit diese Region am Vormittag zu erkunden.

Rund 800 Meter über dem Meeresspiegel, in der Sierra del Escambray Kubas, befindet sich der Nationalpark Topes de Collantes.
Die Vegetation innerhalb des Nationalparks gestaltet sich sehr vielfältig. Die gebirgige Region ist durchzogen von Regenwald, aber auch Kiefern-, Eukalyptus- und Laubwälder sind Ökosysteme im Topes de Collantes. Ferner prägen Flüsse, unterirdische Höhlensysteme, Seen und Wasserfälle das Landschaftsbild und bieten einen Lebensraum für unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten.
Hier unternehmen Sie am Vormittag heute eine etwas anspruchsvollere Wanderung zum Salto El Caburni (Wasserfall; ANMERKUNG: gutes Schuhwerk empfehlenswert! Rustikales Mittagessen unterwegs), wobei Sie die grandiose Natur der Sierra Escambray genießen können. Schließlich haben Sie auch Gelegenheit zum Baden im Becken des 65 m hohen Wasserfalls (achtung, kaltes Wasser!).
Der Rückweg wird bei einem steilen Anstieg selbst erfahrene Wanderer zum Schwitzen bringen! (ANMERKUNG: falls Sie der Meinung sind, dass Ihnen diese Wanderung zu anstrengend ist kann auch eine Alternative angeboten werden)

Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit mit Ihrer Reiseleitung Trinidad näher kennen zu lernen und die Atmosphäre zu genießen - Sie unternehmen einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt und besuchen die Sehenswürdigkeiten.

Iberostar Trinidad


Tag 7: Trinidad - Cienfuegos - Vinales

Unterkunft
Heute liegt eine längere Fahrt vor Ihnen.

Zunächst fahren Sie in die von französischer Kolonialarchitektur geprägte Hafenstadt Cienfuegos.

Wegen ihrer Attraktivität wird die Stadt auch "La Perla del Sur" (Die Perle des Süden) genannt, wegen ihrer günstigen Lage an de Jagua Bucht auch "El gran puerto de las Américas" (Der große Hafen Amerikas).
Aufgrund dieser günstigen Lage der Stadt wurde die Stadt lange Zeit von Piraten beherrscht. Erst Mitte des 18. Jahrhundert gelang es den Spaniern mit dem Bau einer großen hohen Festung Herr der Lage zu werden.
Im Jahr 2005 wurde das historische Stadtzentrum von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
Hier angekommen unternehmen Sie einen Spaziergang unter anderem über den Hauptplatz Parque Martí mit dem nostalgischen Terry Theater, wo einst Caruso sang.

Anschliessend geht die Fahrt weiter nach Vinales.
Vinales liegt im westlichen Teil der die Provinz Pinar del Rio, die grünste aller kubanischen Provinzen mit den besten Tabak-Böden der Welt und imposanten Kalksteinfelsen (Mogotes)!

Heute empfiehlt es sich das Abendessen im neben dem Hotel gelegenen Restaurant Balcon del Valle einzunehmen.
Hotel Los Jazmines
(2 Nächte)


Tag 8: Vinales und Umgebung

Unterkunft
Wer nichts dagegen hat zeitig aufzustehen und sich am Morgen auch gleich noch ein wenig sportlich zu betätigen dem empfehlen wir heute eine Wanderung zum Sonnenaufgang (Beginn ca. 6.00 Uhr; Dauer ca. 3 Stunden).
Zunächst fahren Sie zum Fuß eines "Mogotes" - einen überwucherten Kegelkarstfelsen, welche für das Viñales Tal charakteristisch sind. Von dort geht es bei Ihrer Wanderung hoch zu den "Los Acuaticos", einem ehemaligen Wasser-Heilort. Von dort haben Sie einen einzigartigen Ausblick über das gesamte Tal. Bergab wandern Sie wieder zum Ausgangsort.

Den Rest des Tages erkunden Sie mit Ihrer privaten Reiseleitung das Vinales Tal, wobei Sie unter anderem auch einen Tabakbauern besuchen.
Je nach Wunsch ind Sie heute zu Fuss unterwegs, oder mit dem Wagen oder auch einer Kombination von beidem. Diejenigen die es gerne etwas sportlicher wünschen können die Erkundung des Tals oder zumindest eines Teils davon auch per Fahrrad machen.

Um die Atmosphäre des Ortes am Abend etwas mehr aufzunehmen empfiehlt es sich heute im Ort zu Abend zu essen.
Hotel Los Jazmines


Tag 9: Vinales - Havanna

Unterkunft
Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Havanna.

Das alte Havanna (La Habana Vieja) wurde 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dadurch knüpfte man mittlerweile wieder an einen Restaurierungsprozess an; große Teile der Altstadt sind mittlerweile sehr schön renoviert. In ganz Lateinamerika kann keine Stadt mit einem größeren Zentrum im Kolonialstil aufwarten.

Den Nachmitag nutzen Sie für eine erste Erkundungstour; per "Coco-Taxi" fahren Sie in die Altstadt bis zum Plaza San Francisco de Asis. Von hier aus unternehmen Sie einen einen Spaziergang durch den historischen Teil der Stadt mit seinen vier faszinierenden Plätzen: Plaza de la Catedral, Plaza Vieja, Plaza de Armas und Plaza San Francisco de Asis. Unterwegs nehmen Sie einen Erfrischungsdrink ein, zum Beispiel in Hemingways Bodeguita del Medio oder auf der Dachterrasse des Hotels Ambos Mundos mit schönem Ausblick.

Für das Abendessen haben wir für Sie einen Tisch in einem sehr empfehlenswerten Paladar reserviert.

Hotel Saratoga
(2 Nächte)


Tag 10: Havanna

Unterkunft
Heute Vormittag unternehmen Sie eine Panoramafahrt im amerikanischen Oldtimer durch den modernen Teil von Havanna mit Vedado und Miramar.
Entlang des bekannten Malecon (der Uferpromenade) fahren Sie bis zum Hotel Nacional mit seinem wunderschönen Garten und der legendären Bar de la Fama, wo man noch immer das Ambiente der vergangenen Mafia Zeit spürt.
Zum Abschluss Ihrer Rundfahrt begeben Sie sich noch zur Festung El Morro - eigentlich "Castillo de los Tres Reyes del Morro". Die Festung befindet sich auf dem "El Morro" genannten Felsen an der Ostseite der Einfahrt zur Hafenbucht und dient heute als Museum. - Von hier aus genießen Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Skyline von Havanna.

Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Nutzen Sie unbedingt die Gelegenheit um die Altstadt Hananna's in Ruhe noch ein wenig auf eigene Faust zu erkunden - es gibt eine Menge zu sehen!

OPTIONAL - Abendbesuch der Veranstaltung im "Tropicana" - "Paradies unter den Sternen": Das Tropicana zählt seit 1939 zu den berühmtesten Cabarets der Welt. Eine nostalgische Open-Air Show mit über 150 Artisten und Life-Orchester in einem traumhaft schönen Gartenambiente. Lassen Sie sich verführen vom Rhythmus der kubanischen Musik und vom Charme der bezaubernden Tänzerinnen. Erleben Sie eine Reise durch die Welt der Boleros, Mambos und des Cha-Cha-Cha, von Afro-Cuba bis zum modernen Salsa. Tropicana - "Paradies unter den Sternen". Ein "Muss", das man nicht versäumen sollte.

Hotel Saratoga


Tag 11: Abreise von Havanna nach Mexiko City / MEXIKO

Unterkunft
Zu gegebener Zeit bringt Sie Ihre private Reiseleitung zum Flughafen von Havanna.

Es folgt ein Flug nach Mexiko City.

Am Ausgang erwartet Sie nun bereits Ihre mexikanische, private Reiseleitung. Gemeinsam fahren Sie zu Ihrem Stadthotel.

Je nach Ankunftszeit haben Sie heute schon die Möglicheit sich auf eine erste Erkundungstour zu begeben.

Four Seasons Mexico City
(3 Nächte)


Tag 12: Mexiko City - Basilica de Guadalupe und Teotihuacan - Mexiko City

Unterkunft
Keine Kirche, wo nicht ihre Statue steht. Keine Wohnung in der nicht ihr Abbild hängt. Kein Bus, wo nicht ihre Figur vom Rückspiegel baumelt. Keine Familie, in welcher nicht eine Tochter Guadalupe getauft wurde. Die Jungfrau von Guadalupe, die Nationalheilige und Schutzpatronin von Mexiko ist allgegenwärtig!
Ihr heutiger Tag beginnt mit der Besichtigung der "Basilica de Guadalupe". Der Kirchenraum kann 20.000 Gläubige aufnehmen und ist der bedeutendste Wallfahrtsort Lateinamerikas.
Zur Zeit der Azteken befand sich auf dem Hügel wo die Kirche heute steht ein der Göttin Tonantzin geweihter Tempel. Die Antigua Basílica wurde Anfang des 18. Jahrhunderts am Standort eines älteren Schreins zu Ehren der Jungfrau gebaut. In den 1970er Jahren wurde nebenan eine neue, weitläufige Rundkirche erbaut, die Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe, ein eindrückliches Beispiel moderner Kirchenbaukunst. Täglich strömen Tausende von Pilgern zur Basilika. Mit jährlich mehreren Millionen Besuchern ist die Basilika eines der meistbesuchten Heiligtümer des katholischen Glaubens nach dem Vatikan.

Nach diesem ersten Höhepunkt verlassen Sie die Stadt in nordöstlicher Richtung, um einen weiteres grandioses Bauwerk zu besuchen - in der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf.
In einem wüstenähnlichen Tal der zentralen Hochebene Mexikos, umgeben von weitläufigem Hügelland, entstand etwa 200 v. Chr. eine der imposantesten antiken Städte aller mesoamerikanischen Völker: Teotihuacán, der Ort wo der Mensch zu Gott wird, frei übersetzt aus der altertümlichen Sprache Náhuatl. In seiner Blütezeit zählte die Stadt bis zu 200'000 Menschen und das Kultzentrum mit seinen Pyramiden, Tempeln und Palästen dominierte die gesamte Region mehrere hundert Jahre lang. Teotihuacán ist aber nicht wie oft irrtümlich angenommen von den Azteken erstellt worden, diese stießen erst viel später in die Gegend, vielmehr waren die Teotihuacános eine eigenständige Zivilisation.
1988 wurde Teotihuacán von der UNESCO in die Liste der besonders schützenswerten Kulturgüter aufgenommen.

Das Prunkstück von Teotihuacán ist die 65 m hohe Sonnenpyramide. Eine steile, schweißtreibende Treppe führt auf die oberste Plattform, wo man erst richtig merkt, wie riesig die Struktur ist. Es sollen 10'000 Arbeiter während rund 10 Jahren an der Sonnenpyramide gearbeitet haben. Mit einer Grundfläche von 220 m auf 220 m ist sie die drittgrößte Pyramide der Welt, nach der Pyramide von Cholula im mexikanischen Bundesstaat Puebla und der ägyptischen Cheops Pyramide.
Noch etwas weiter, am Ende der Straße der Toten, liegt die etwas kleinere, aber dank dem attraktiven Stufenbau ästhetische ansprechendere Mondpyramide, welche eine fantastische Aussicht auf die ganze Anlage von Teotihuacán bietet.
Besteigen Sie die kolossale Sonnenpyramide für einen unvergesslichen Blick über das Tal von Teotihuacan!

Nach der ausführlichen Besichtigung Rückkehr in die Hauptstadt.

Four Seasons Mexico City


Tag 13: Besuch Mexiko City

Unterkunft
Mexiko-Stadt / Mexico-City genannt, (spanisch Ciudad de México) ist die Hauptstadt von Mexiko mit etwa 8,7 Mio. Einwohnern, die gesamte Metropolregion hat über 22 Mio. Einwohner und ist eine der größten Agglomerationen der Welt.

Am Morgen holt Sie Ihr Reiseleiter im Hotel zu einer ausführlichen Besichtigung des historischen Stadtzentrums von Mexiko City (UNESCO Weltkulturerbe) ab: sehen Sie u.a. den Zocalo-Hauptplatz, wo sich die Hauptsehenswürdigkeiten gruppieren. Sie besichtigen den Regierungspalast mit den eindrücklichen Wandmalereien Diego Riveras sowie der monumentalen Kathedrale La Metropolitana. Ferner Fahrt zum Alameda-Park und Besichtigung des Neoklassischen Stadttheaters Bellas Artes.
Den Abschluss dieser Besichtigung bildet die Fahrt in den historischen Chapultepec-Park, in dem Sie auch von unten das ehemalige Kaiserschloß oben auf dem gleichnamigen Hügel liegen sehen können. Im Park befindet sich auch das Anthropologische Museum, eines der besten seiner Art in der Welt. Sehen Sie hier die Hauptausstellungsräume zu präkolumbianischen Kulturen wie Azteken, Teotihuacanos, Maya, Zapoteken u.a. - erleben Sie eine Führung durch 3000 Jahre Geschichte!

Am Nachmittag Rückfahrt zum Hotel.

Four Seasons Mexico City


Tag 14: Mexiko City - Flug Villahermosa - Palenque

Unterkunft
ANMERKUNG VORAB: je nach Wochentag kann man auch direkt von Mexiko City nach Palenque fliegen.

Zu gegebener Zeit werden Sie zum Flughafen von Mexiko City gebracht (voraussichtlich Flug am Vormittag). Es folgt ein kurzer Flug nach Villahermosa (oder direkt nach Palenque).

Wenn es die Zeit zulässt unternehmen Sie noch einen Besichtigungsrundgang im offen gelegenen Museums-Park von La Venta. Hier sind kolossale Steinköpfe und Statuen der Olmekenkultur in einem tropischen Garten ausgestellt. Die Fundstücke stammen aus der gleichnamigen Stätte von La Venta, in der diese während Sucharbeiten nach Erdöl gefunden wurden.

Fahrt nach Palenque.

Die archäologischen Stätte von Palenque ist eine der schönsten präkolumbianischen Maya-Städte Mexikos und der archäologische Höhepunkt in Chiapas.
Angeschmiegt an die mit Tropenwald überzogenen Hänge der Berge von Chiapas und nach vorne mit einem wundervollen Blick über die weite Ebene des Bundesstaates Tabasco, liegt die Anlage mit dem Tempel der Inschriften, dem Gouverneurs Palast, dem Observatorium und u.a. auch mit dem Kreuz-Tempel.
Palenque war eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurde. Der "Tempel der Inschriften" beeindruckt mit mehr als 620 Hieroglyphen und erzählt die Geschichte des Mayakönigs Pacals ab dem Zeitpunkt seiner Thronbesteigung im Jahre 615 n. Chr. Fast 70 Jahre lenkte der mit 12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques. Die Entdeckung seines Grabes in einem ihm zu Ehren errichteten Tempel war eine der großen archäologischen Sensationen.
Auf verschlungenen Dschungelpfaden vorbei an weiteren stummen Zeugen einer vergangenen Hochkultur erreichen Sie am Ende der Besichtigung schliesslich noch das regionale Museum.

Boutique Hotel Quinta Chanabnal
(1 Nacht)


Tag 15: Palenque - Edzna - Campeche

Unterkunft
Heute geht es heute weiter in den Bundesstaat Campeche, an den türkisfarbenen Golf von Mexiko.

Ehe Sie Campeche erreichen besichtigen Sie noch die Ausgrabungsstätte in Edzna, wo sich auf einer Fläche von etwa 25 km² zahlreiche Tempel, Verwaltungsgebäude und Wohnungen befanden. Die Architektur war von den Stilen Puuc, Petén und Chenes beeinflusst. (Große Akropolis). Dies ist ein weiter rechteckiger Platz, über den sich einige monumentale Strukturen erheben, namentlich das Edificio de los Cinco Pisos (Haus der fünf Stockwerke), bei dem sich wie bei einer Pyramide fünf Baukörper stufenförmig über einer Basis erheben. In diesen Stockwerken befinden sich zahlreiche Räume und im oberen Teil der eigentliche Tempel mit kreuzförmigen Grundriss, dessen einst mit Stuckfiguren geschmückte Dachkonstruktion noch teilweise erhalten ist.

Ankunft in der kolonialen Hafenstadt Campeche.

Campeche, offiziell San Francisco de Campeche, ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates in Mexiko. Seit 1999 gehört die Stadt zum Weltkulturerbe der UNESCO.
1540 wurde das heutige Campeche von den Spaniern gegründet. Schnell entwickelte sich eine blühende Hafenstadt. Die von den Spaniern zum Schutz gegen Überfälle erbaute Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wird bei einem kleinen Rundgang besucht. Innerhalb dieses Festungsgürtels liegen die schönen und liebevoll restaurierten Kolonialgebäude der Stadt. Sie besichtigen die Kathedrale La Concepcíon und überqueren das "Herz" der Stadt, den kleinen Zocalo Parque Principal.

Geneissen Sie den Ausklang des Tages bei einem typischen Essen in angenehmer Atmosphäre in der Altstadt.

Hacienda Puerta Campeche
(1 Nacht)


Tag 16: Campeche - Kabah und Uxmal - Merida

Unterkunft
Erster Halt auf Ihrer heutigen Fahrt ist die archäologischen Stätte Kabah.
Der 45 Meter lange Palast der Masken (Codz Poop) ist ohne Frage die Hauptattraktion von Kabah. Er steht auf einer gewaltigen künstlichen Plattform.

Weiter geht es anschliessend zur archäologischen Stätte Uxmal.
Hier tauchen Sie ein in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche. Erleben Sie den Puuc-Stil in einer der interessantesten Ruinenanlagen der Welt. Der Name Uxmal steht für "die dreimal Erbaute". Ungefähr 600-950 n.Chr. entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauten bis heute nicht vollständig entschlüsselt werden. Beeindruckend die wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen.

Weiter geht Ihre Fahrt schliesslich in die Kolonialstadt Merida, wo Sie heute übernachten.

Casa Lecanda
(1 Nacht)


Tag 17: Merida - Izamal - Chichen Itza

Unterkunft
Schon die Maya unterhielten am Standort des heutigen Mérida eine Siedlung und Zeremonialzentrum mit Tempelpyramiden. Nach dem Eindringen der Spanier auf der Halbinsel Yucatán, wurden die Maya-Bauwerke zu einem Kloster und später zur Festung San Benito umgebaut.

Mérida heute: Mérida, die "weiße Stadt", ist die Hauptstadt des Bundesstaates Yucatán. Die weißgetünchten Häuser und traditionell weiß gekleidete Einwohner verhalfen der Stadt zu diesem schmeichelhaften Beinamen. Trotz der Bevölkerungsgröße von gegen einer Million, strahlt Mérida eine angenehme Ruhe aus und hat eine gewisse kleinstädtische Herzlichkeit beibehalten.
Ein kolonialer Charme beherrscht das Zentrum, mit der Plaza de la Independencia oder auch Plaza Grande genannt, als Mittelpunkt. Hier wimmelt es nur so von Leuten, welche gemächlich durch die Alleen der riesigen Lorbeerbäume spazieren, sich auf den Parkbänken zu einem Schwätzchen treffen oder in den einladenden Cafés einen Kaffee trinken.
Bei einem Spaziergang besichtigen Sie die Stadt. Zu den schönsten Gebäuden gehören die riesige Kathedrale, der Bischofssitz, der Palacio Municipal und die Casa de Montejo, das Wohnhaus des Stadtgründers mit dem figurengeschmückten Portal. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. So dienten beispielsweise die Champs-Elysees als Vorbild für den Boulevard Paseo de Montejo.

Weiter geht es nun nach Izamal, ein Ort mit kolonialem Charme, der das typische Lebensgefühl eines kleinen Dorfes vermittelt. Die Häuser, Geschäfte und Kirchen sind goldgelb gestrichen, wodurch das Dorf den Spitznamen "gelbe Stadt" erhalten hat.
Hier angekommen besuchen Sie den weitläufigen Franziskaner-Konvent sowie die Kunsthandwerkgalerie der Mundo Maya Stiftung, welche einen Einblick in die vielfältige und farbenfrohe Schaffen von verschiedenen mexikanischen Künstlern gibt. Selbstverständlich können Sie auch die "Feuervogel"-Pyramide besteigen - von deren oberster Plattform haben Sie einen herrlichen Überblick über die Stadt Izamal und das umliegende Tiefland.

Anschließend fahren Sie weiter bis nach Chichen Itza.

The Lodge at Chichen Itza
(1 Nacht)


Tag 18: Chichen Itza - Valladolid - Cancun oder Puerto Morelos oder Playa del Carmen und Umgebung

Unterkunft
Am heutigen Vormittag steht der Besuch der größten und auf der Yucatan Halbinsel am meist besichtigten Maya-Stätte Chichen Itza auf dem Programm. Im Jahre 2007 wurde Chichén Itzá zudem als eines der neuen 7 Weltwunder gewählt.
Wie so oft bei den Mayas ist die Geschichte dieser Stadt sehr widersprüchlich. Allgemein wird angenommen, das Gebiet sei im Jahre 500 von den ersten Mayas besiedelt worden. Im Jahre 987 wanderten die Tolteken unter der Führung des geheimnisvollen Quetzalcóatl (Kukulkán) aus dem zentralen Mexiko in das Gebiet der Maya. Unter dem Einfluss der Tolteken blühte die Region nochmals so richtig auf. Aus unerklärlichen Gründen wurde Chichén Itzá jedoch spätestens 1400 verlassen und im Jahre 1533 besetzten die Spanischen Konquistadores die Halbinsel Yucatán.

Sie besichtigen die archäologische Zone. El Castillo, das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 Metern, beschert einen herrlichen Blick weit über die Anlage hinaus bis zum Horizont. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz in Yucatán. Danach spazieren Sie im Schatten der Bäume zum "Opferbrunnen". "El Caracol" erinnert an ein Schneckenhaus und wurde bereits 1842 vom Forscher Frederick Catherwood entdeckt und gezeichnet. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn.

nach dem besuch brechen Sie auf uns fahren nun Richtung Karibkküste.
Wenn es Ihnen nicht zu viel wird empfihelt sich noch ein Halt in der hübschen Kolonialstadt Valladolid; sie zählt zu Mexikos schönsten Städten.

Nach einem vollen und interessanten Tag fahren Sie schliesslich weiter bis zu Ihrer letzten Unterkunft auf dieser Reise.

ANMERKUNG: je nachdem wie viele Tags Sie für Ihre Reise veranschlagt haben und / oder ob Sie noch ein paar Tage am Strand verbrigen möchten können wir Ihnen entsprechend untrschiedliche Hotels empfehlen.
Das hier erwähnte Nizuc Resort ist ein sehr gutes Strandhotel in idealer Lage, unweit vom Flughafen Cancun. Somit können Sie Ihren Urlaub in sehr gehobenem Ambiente ausklingen lassen.

z.B. Nizuc Resort & Spa
(1 Nacht)


Tag 18: Heimflug ab Cancun

Unterkunft
Zu gegebener Zeit bringt Sie Ihr privater Fahrer zum Flughafen von Cancun.

ANMERKUNG: eine ideale Flugverbindung bietet die CONDOR. Altuell gehen die Flüge am Abend, wodurch Sie noch den ganzen Tag am Strand haben.


- Ende Ihrer privaten Kuba/Mexiko-Reise -

Gibara: Hotel Ordono (2 Nächte)

Santo Domingo/Sierra Maestra: Villa Santo Domingo (1 Nacht)

Camagüey: El Camino de Hierro (1 Nacht)

Trinidad: Hotel Iberostar Trinidad (2 Nächte)

Vinales: Hotel Los Jazmines (2 Nächte)

Havanna: Hotel Saratoga (2 Nächte)

Mexiko City: Four Seasons Mexico City (2 Nächte)

Palenque: Boutique Hotel Quinta Chanabnal (1 Nacht)

Campeche: Hacienda Puerta Campeche (1 Nacht)

Merida: Casa Lecanda (1 Nacht)

Chichen Itza: The Lodge at Chichen Itza (1 Nacht)

Cancun: Nizuc Resort & Spa (1 Nacht bzw. nach Wunsch)

Beste Reisezeit: von Mitte November bis April.


Sollten Sie eine andere Vorstellung von Ihrem Reiseverlauf und der Reisedauer haben oder weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Bitte schreiben Sie uns unter: info@Premier-Exklusiv-Reisen.de oder rufen Sie uns an unter:
+49 - (0)8725 - 242 331. Gerne rufen wir auch umgehend zurück!


Sollten Sie eine andere Vorstellung von Ihrem Reiseverlauf und der Reisedauer haben oder weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Bitte schreiben Sie uns unter: info@Premier-Exklusiv-Reisen.de oder rufen Sie uns an unter:
+49 - (0)8725 - 242 331. Gerne rufen wir auch umgehend zurück!